Courvoisier Basispresseinformation

Courvoisier Le Cognac de Napoleon – Eine der 4 Grandes Marques des Cognacs

Dank der langjährigen Erfahrung und des überragenden Know-hows von Jean-Marc Olivier, dem Master-Blender des Hauses Courvoisier, bringt das geschichtsträchtige Unternehmen einige der exklusivsten Cognacs der Welt hervor.

Historie
Die Ursprünge der Marke Courvoisier reichen zurück bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Emmanuel Courvoisier und sein Mitinhaber Louis Gallois machten sich damals einen Namen als Produzenten und Händler hochwertiger Spirituosen und Weine. 1811 besuchte Napoleon ihre Lagerhäuser im Pariser Vorort Bercy, die Geburtsstunde der engen Beziehungen zu Napoleon. Wenig später wurde das renommierte Cognac-Haus zum kaiserlichen Hoflieferanten ernannt. Auch ins Exil nach St. Helena nahm Napoleon mehrere Fässer Courvoisier mit. Die ihn begleitenden Offiziere schätzten den Cognac sehr und gaben ihm den ehrenvollen Namen „Le Cognac de Napoleon“. 1835 ließen sich die Gründersöhne in Jarnac nieder, wo sich noch heute der Stammsitz von Courvoisier befindet. Nahezu 200 Jahre Brenntradition garantieren Courvoisier, einem der vier großen Cognac-Häuser, höchste Kompetenz in der Cognac-Herstellung.

Die Geschichte des Cognacs beginnt im 16. Jahrhundert. Holländer und Engländer schätzten die Weine der Charente und brachten sie per Schiff in ihre Heimatländer. Häufig beeinträchtigte die lange Reise die Qualität dieses leichten, alkoholarmen Weines. So wurden entlang der Charente Brennereien errichtet, um den Wein vor Ort zu „Vin Brûlé“ zu destillieren. Die Basis für ein Getränk köstlichen Aromas und von warmer bernsteingelber Farbe war geboren. Namensgeber für diesen berühmten Branntwein war der damals wichtigste Umschlagsplatz: das Städtchen Cognac.

Herstellung
Seit 1909 ist Cognac eine gesetzlich geschützte Herkunftsbezeichnung für Branntweine aus Trauben der sechs gesetzlich abgegrenzten Weinregionen in der Umgebung der Städte Jarnac und Cognac, den sogenannten „Crus“: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fins Bois, Bons Bois und Bois Ordinaires. Dort wird Cognac nach den vorgeschriebenen Destillations- und Reifeverfahren erzeugt, um eine ausgezeichnete Qualität zu garantieren. Jedes dieser Anbaugebiete bringt Weine von besonderem Aroma und Geschmack mit unterschiedlichen Alterungseigenschaften hervor und prägt damit den Geschmack eines jeden Cognacs. Nur drei weiße Traubensorten dürfen für die Cognac-Herstellung verwendet werden: Ugni Blanc, Colombard und Folle Blanche, wobei wegen ihres fruchtigen Bouquets und ihrer leichten Säure fast ausschließlich Ugni Blanc-Trauben verwendet werden.

Die besten Winzerfamilien der Region arbeiten seit Generationen Hand in Hand mit Courvoisier zusammen. Dies garantiert Jahr für Jahr Wein der höchstmöglichen Qualität, der nach der Destillation und Reifung den Namen Courvoisier tragen darf. Um den fruchtigen Charakter des Weines zu bewahren, der die Grundlage für diesen großartigen Cognac bildet, wird dieser direkt nach der jährlichen Weinlese im Oktober nur leicht gepresst. Die sogenannte Endlospressung ist verboten, da das in den Häuten und Kernen enthaltene Tannin die Qualität des späteren Cognacs beeinträchtigen würde. Auf natürliche Weise gärt der so gewonnene Most anschließend in speziellen Behältern, wobei sich Zucker in Alkohol umwandelt.

Anschließend erfolgt in zwei Durchgängen die Destillation – auch als Charentaiser Brennverfahren bekannt – im traditionellen „Alambic charantais“. Anders als viele Cognac-Hersteller verwendet Courvoisiers Master-Destillateur kleinere Destillationsapparate, um die Qualität und Komplexität des Cognacs besser überprüfen zu können. Nur in der gesetzlich festgelegten Zeit von Anfang November bis zum 31. März des darauffolgenden Jahres darf destilliert werden, da ältere Weine ein Destillat minderer Qualität ergeben würden. Für einen Liter Cognac werden sieben Liter Wein destilliert. Der Rohbrand – „Brouillis“ – nach der ersten Destillationsstufe, mit 30 % Alkoholanteil, wird in der zweiten Destillation weiter verfeinert. Entscheidend ist, dass der Destillateur den sogenannten Mittellauf, auch „Herz“ (Coeur) genannt, sorgfältig vom Vorlauf (Tête) und Nachlauf (Queue) separiert, da diese zu viele unreine Bestandteile enthalten. Nur in der Mitte fließt das reine, durchsichtige Destillat.

Reifung
Der entstandene „Bonne Chauffe“ – Feinbrand – mit einem Alkoholgehalt von typischerweise 70 % – lagert nun bis zur „mariage“ der verschiedenen Destillate mindestens 3 ½ Jahre in speziellen Eichenfässern. Nach alter Handwerkskunst setzen die Fassmacher („Tonnellier“), mit denen das Haus Courvoisier über viele Jahre hinweg bereits zusammenarbeitet, die kleinen Fässer aus Eichenholz aus den Limousin- oder Tronçais-Wäldern zusammen, die dem Courvoisier Cognac seine Farbe, das besondere Aroma und den einzigartigen Geschmack geben. Auch die Herstellung der Fässer unterliegt genauen Vorschriften. So darf das verwendete Holz nur von mindestens 50 Jahre alten Bäumen stammen und lediglich gespalten, nicht gesägt werden. Anschließend lagert es mindestens drei Jahre im Freien, damit sich unerwünschte Aromastoffe und überschüssige Gerbsäuren im Holz, die den Cognac bitter machen würden, abbauen können. Erst danach dürfen die Fässer mit dem Feinbrand befüllt werden, der dann in den Kellergewölben in bis zu 50 Jahren zu erlesenem Cognac heranreift.

Jeder erstklassige Cognac beginnt sein Leben in einem neuen Fass und extrahiert dort 9 Monate lang die besonderen Aromen. Anschließend setzt er seinen Reifeprozess in einem Fass fort, welches vorher bereits einmal befüllt war. Jahrelange Erfahrung und regelmäßige Kontrollen sind notwendig, um die richtige Kombination zwischen Fass, Destillat und Reifezeit zu bestimmen. Dieses Know-how und die 200-jährige Kompetenz in der Herstellung exklusiver Cognacs machen die edlen Brände aus dem Hause Courvoisier zu den besten der Welt. Während der Lagerung in ebenerdigen Hallen, den „Chais“, verdunsten durch das etwa 2,5 cm dicke, poröse Eichenholz jedes Jahr etwa 3 bis 4 % der kostbaren Flüssigkeit: „la part des anges“ – der Anteil der Engel. Dieser Umstand ist der Qualität des Cognacs sogar dienlich, da sich all jene Aromen verdichten, die den Cognac so begehrenswert machen. Die fehlende Menge wird allmählich mit destilliertem Wasser oder einer Mischung aus destilliertem Wasser und Cognac aufgefüllt, um so im Laufe der Zeit eine Trinkstärke von 40 % vol. zu erreichen.

Komposition
Die Vollendung erfährt der unter Connaisseuren so geschätzte Brand, wenn Courvoisiers Master-Blender Jean-Marc Olivier, dank seiner langjährigen Erfahrung und seines überragenden Know-hows, bis zu 50 Cognacs verschiedener Altersstufen und Lagen zu einem Blend vereint. Sorgfalt, Erfahrung sowie ausgeprägter Geruchs- und Geschmackssinn spielen hier eine entscheidende Rolle, um jedem Cognac seine Ausgewogenheit und seinen einzigartigen Geschmack zu geben. Wie Wein, so unterscheidet sich auch Cognac von Jahr zu Jahr. Die Herausforderung für den Meister-Blender liegt nun darin, jedes Jahr aus Hunderten verschiedener Destillate einen Cognac zu kreieren, dessen Geschmack und Aroma Jahr für Jahr konstant bleibt und immer den gleichen hohen Qualitätsansprüchen genügt. Wie der Maler seine Palette zur Komposition eines Gemäldes, so nutzt der Kellermeister die edlen, sorgfältig selektierten Brände unterschiedlicher Regionen und Jahrgänge, um einen feinen und unverwechselbaren Cognac zu kreieren.

Das sogenannte Alterskonto gibt dabei das Mindestalter des jüngsten Destillats im Blend an: VS oder *** 3 ½ Jahre, VSOP 4 ½ Jahre und XO 6 ½ Jahre. Die Altersqualifizierung gilt nur für die im Fass verbrachte Zeit, denn Cognac entwickelt sich ausschließlich im Eichenfass. Mit der Abfüllung in Flaschen ist somit seine Reifung beendet. Dabei ist Courvoisier sehr viel länger gereift als gesetzlich vorgeschrieben.

Courvoisier VS reift 4-7 Jahre. Sein reichhaltiges fruchtiges Aroma mit zarter Eichennote, ausbalanciert mit der Vitalität eines jungen Cognacs, unterstreicht den kräftigen und zugleich harmonischen Geschmack. Der Abgang ist kurz, aber sehr intensiv und so kraftvoll wie sein Aroma.

Courvoisier VSOP Fine Champagne wird aus 6-10 Jahre alten Destillaten der beiden exklusivsten Regionen im Cognac-Gebiet – der Grande und Petite Champagne – hergestellt. Dies verleiht ihm die Auszeichnung „Fine Champagne“. Florale Aromen mit Untertönen von Vanille und gerösteten Mandeln unterstreichen den feinen, unverkennbaren Geschmack dieses bernsteinfarbenen Cognacs. Der Abgang hinterlässt schöne und weiche Erinnerungen.

Courvoisier XO Imperial ist ein einzigartiger Blend sehr alter Cognacs (20-35 Jahre). Charakteristisch für diesen mehrfach als besten der Welt ausgezeichneten Cognac sind sein duftendes Bouquet und sein Aromenreichtum nach Vanille, Schokolade, Honig, Zimt und Aprikosen. Seine seidige Struktur unterstreicht den feinen, harmonischen Geschmack. Der Abgang ist lang und weich mit großer Tiefe.

Courvoisier im Markt
Dank der langjährigen Erfahrung und des überragenden Know-hows von Jean-Marc Olivier, dem Master-Blender von Courvoisier, bringt das geschichtsträchtige Haus einige der exklusivsten Cognacs der Welt hervor. Courvoisier „Le Cognac de Napoleon“ gehört zu einer der vier größten Cognac-Marken weltweit und belegt Platz 57 (Quelle: The IWSR, 2006) der 100 absatzstärksten Premium-Spirituosenmarken weltweit. Nahezu 200 Jahre Brenntradition garantieren ausgezeichnete Qualität und höchste Kompetenz in der Cognac-Herstellung. Durch die hohen Qualitätsanforderungen, die mit der geschützten Herkunftsbezeichnung einhergehen und das zunehmende Bewusstsein der Verbraucher für hochwertige Spirituosen, gewinnt Cognac derzeit auch in Deutschland wieder mehr an Bedeutung. An diesem Trend hat Courvoisier einen maßgeblichen Anteil.

Courvoisier-Aktivitäten
Unser Ziel ist es, Cognac Courvoisier als bedeutende internationale Marke auch in Deutschland verstärkt in das Bewusstsein der Ziel-Verbraucher zu holen. BORCO scheut sich nicht, in Deutschland neue Wege zu gehen und etabliert Courvoisier nach amerikanischem Vorbild derzeit erfolgreich als Getränk in der deutschen Hip-Hop-Szene. Die amerikanische Musikszene schwört bereits auf Courvoisier als In-Getränk und nicht zuletzt deshalb widmete der berühmte Busta Rhymes seinem Lieblingsgetränk den Hit „Pass the Courvoisier“, der es weltweit in die Charts schaffte und dauerhaft zum Kulthit avancierte. Durch Sponsoring entsprechender Szene-Events und die Kreation trendiger Courvoisier-Drinks gelang es, Courvoisier ins Blickfeld der Zielgruppe zu rücken und den Aufbau der Markenbekanntheit in diesem Umfeld zu unterstützen. Mit diesem selbstbewussten Markenauftritt hebt sich Courvoisier von anderen Cognac-Marken ab.

Courvoisier-Longdrinks und -Cocktails wurden bereits auf verschiedenen Veranstaltungen erfolgreich angeboten. Auch die Gastronomen stehen neuen Drinkvarianten sehr aufgeschlossen gegenüber. Aktuell kommt der „Courvoisier Ginger“ besonders gut an: eine Mischung aus Courvoisier Cognac mit Ginger Ale. Auch „Courvoisier Mojito“ ist sehr beliebt. Die Hinwendung zu einem jüngeren Publikum belebt die Kategorie und ergänzt bisherige Konsumgewohnheiten mit aktuellen, zeitgemäßen Drinkideen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an:
BORCO-Marken-Import Matthiesen GmbH & Co.KG
Carmen Tammaschke
Winsbergring 12 – 22
22525 Hamburg
Telefon (040) 85 31 6-0
E-Mail: tammaschke@borco.com

Downloads

  • Word Download (375.5 KB)