Unsere Global Business Development Managerin Mai-Thy Ton im Gespräch mit der DRINKS

#MeetTheBorcoFamily

Im Gespräch mit dem Fachmagazin DRINKS gewährt unsere Kollegin Mai-Thy Ton Einblicke in ihre Arbeit als Global Business Development Managerin für den asiatischen Raum, Australien und Neuseeland. Einen Auszug aus dem Interview gibt es hier zu lesen:

DRINKS: Was steht in den Märkten, die du betreust, im Fokus?

Mai-Thy Ton: In Australien sind wir mit Sierra die Nr. 2 bei Tequila und zeichnen derzeit ein zweistelliges Absatzwachstum. Die Australier sind in ihrer Mentalität sehr ähnlich zu Deutschland und Europa – entsprechend weisen die Trends viele Parallelen auf: Ganz groß geschrieben wird zurzeit das Thema Nachhaltigkeit. Immer mehr Menschen entscheiden sich für nachhaltige Optionen, wenn es um Kleidung oder Konsum geht. Jeder dritte Australier reduziert seinen Fleischkonsum, allen voran die Millennials – sie machen 60 Prozent der vegetarischen Bevölkerung Australiens aus. Entsprechend wollen wir Themen wie maßvoller Genuss, bewusster Konsum und Low-ABV weiter fokussieren. Es geht darum, Genussmomente zu schaffen, aber gleichzeitig auf reduzierten Alkoholgehalt zu achten – das setzen wir etwa mit dem neuen Blood Orange von Finsbury um. Er hat nur 20 % Vol. und lässt sich als Longdrink mit Tonic oder Soda Water, pur auf Eis als Aperitif oder mit Schaumwein perfekt genießen.

DRINKS: Und wie verhält es sich mit Asien?

Mai-Thy Ton: Die Asiaten ticken ein bisschen anders – Trends, die in Europa gut funktionieren, lassen sich nicht 1:1 adaptieren. Die Geschmäcker sind sehr verschieden: Asiaten mögen es bunter, hipper, schriller. Damit setzen wir uns verstärkt auseinander, denn Südost-Asien bleibt einer der dynamischsten Märkte. Allerdings lässt sich das nicht über einen Kamm scheren, die Märkte differieren schon sehr – von Indonesien über Thailand, Singapur bis Vietnam. Hier muss man spezifisch auf Kundenwünsche eingehen und individuelle Ansätze finden.

DRINKS: Wie passt Helbing da rein?

Mai-Thy Ton: Mit Helbing stehen wir in den Startlöchern. Das ist ein sehr regionales Produkt, natürlich, und in Norddeutschland zu Hause. Wir haben aber erkannt, dass die Asiaten sehr auf das Qualitätssiegel „Made in Germany“ stehen – da sehen wir auf jeden Fall Potenzial.

Vielen Dank an Telse Prahl und die Redaktion der DRINKS für das Gespräch! Die DRINKS wurde vor über 30 Jahren gegründet und gehört zu den führenden Fachmagazinen der Bar- und Getränkebranche in Deutschland.